Umweltaspekt

Man kann seine Patrone, nachdem Sie leer ist, in den Müll werfen und eine neue kaufen oder die Patrone bis zu 10-mal wiederbefüllen lassen, was nachweislich funktioniert.

Warum Wiederbefüllen ?

» Wegen dem genannten Umweltaspekt, es entsteht kein hohes Müllaufkommen.
» Sie sparen sich viel Geld mit der Wiederbefüllung, in der Regel 50% zum Original.
» Neben dem Umweltaspekt schafft Kartuschenrecycling viele neue Arbeitsplätze.
» Auf Müllhalden gelagerte Tonerkartuschen und Tintenpatronen benötigen zur vollständigen Verrottung mehrere Jahrzehnte die wiederaufbereiteten befüllten Patronen werden regional produziert, verglichen mit im Ausland/Übersee in Massenproduktion gefertigten Patronen.

impressumDie Argumente für eine Wiederbefüllung sind in Zeiten des ansteigenden Umweltschutzes schlagkräftig genug, um sich ernsthaft Gedanken darüber zu machen, ob man seine Patrone nach nur einem Gebrauch schamlos in den Müll wirft, oder diese nach mehrmaliger Befüllung fachgerecht entsorgen lässt. Dies ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch volkswirtschaftlich von großem Nutzen. In der Bundesrepublik Deutschland werden jährlich weit über 120 Millionen Tintenpatronen verkauft, davon aber nur 25 % wiederbefüllt. Das bedeutet, dass etwa 90 Millionen dieser Patronen nach Ihrem einmaligen Gebrauch in den Müll wandern oder geschreddert werden. Eigentlich unvorstellbar und dadieser Markt ständig wächst, müssen die Zahlen jährlich nach oben korregiert werden. Wobei die Tonerkartuschen für Laserdrucker bei dieser Statistik noch gar nicht mit einberechnet wurden.